++++ Wettervorhersagen ++++ Warnungen ++++ Eventwetter+++ Analysen und Berichte +++ Wetter für Freizeit, Sport und Tourismus ++++ Amateurmeteorologie mit Leidenschaft seit mehr als 10 Jahren ++++ Wandern Rund um Nümbrecht ++++
privater Wetterservice Malzhagenwetter
Nümbrecht - Malzhagen

Sturm Niklas 31.03.2015

 

Bericht Sturmtief Niklas 31.März 2015


Am 31.03.2015 zog Orkantief Niklas über West- und Mitteleuropa und brachte Deutschland eine schwere Sturmlage.

Als Forecaster von Unwetteralarm reagierte ich schon 48 Stunden vorher und informierte das Team das sich eine schwere Sturmlage mit Brisanz andeutete. Selbst hier auf der Website gab ich erste Informationen raus. Kurz zuvor zog schon das Sturmfeld von Sturm Mike über Deutschland hinweg. Die beiden Stürme bildeten den Höhenpunkt einer kräftigen West- bis Nordwestströmung die sich zwischen dem Islandtief und dem Azorenhoch bildete. Dabei entstand ein Druckgradient auf engsten Raum und somit führte in der Höhe der Jet über Europa und somit auch über Deutschland. Auf der Vorderseite der Fronten und im Warmsektor kam es zu sehr milden Temperaturen und Regenfällen. An den Kaltfronten und den Kaltsektoren auf der Rückseite der Tiefs entstanden in instabiler Umgebung kräftige Schauer und Gewitter. Dabei setzte der vertikale Impulstransport ein und die Höhenwinde aus 700 und 850 hPa wurden herabgemischt was sich dann in den konvektiven Böen bemerkbar machten die durchaus Orkanstärke erreichten. Nächstes Problem waren die Alpen. Diese lössten den Leitplankeneffekt aus. Das heisst das der Wind abgelenkt wurden und wie an einer Leitplanke an den Apen entlanggeführt und beschleunigt wurde. Somit kam es dazu, das sogar der Hauptbahnhof in München geschlossen werden musste.



Sturmtief Niklas

auf dem Satellitenbild vom 30.03.2015 sah man schon das Sturmtief Niklas das sich zum Orkantief weiter entwickeln sollte.


Sturm

Auf dieser Karte die die Isobaren und den 850 hPa Theta E zeigt, sieht man zum einen die Fronten und zum anderen durch die Drängung der Isobaren den horizontalen Druckgradient. Je stärker dieser ausgeprägt ist desto stärker weht der Wind. zwischen der Warmfront ( rot ) und der Kaltfront ( blau ) sieht man den Warmsektor der durch die höheren Theta E Werte gekennzeichnet ist. Hier kam es zu kräftigen Niederschlägen. Da besondere an diesem Tief war, das hinter der Kaltfront noch ein Trogsturm folgte. Weitere Konvektion in Form von Schauern und Gewitter waren die Folge.


Sturmwarnung

Aufgrund der mir vorliegenden Daten löste ich dann Sturmwarnung aus und gab eine Unwettervorwarnung auf der Website und auch für Unwetteralarm aus. Gegen Mittag des 30.03.2015 gab ich dann Unwetterwarnung.


Satellitenbild Niklas

Das Satellitenbild zeigt Sturm Niklas über den britischen Inseln.

In der Nacht zum 31.03 ging es von Westen her allmählich los. Der Wind nahm immer weiter zu. Am Morgen des 31.03.2015 entfaltete dann der Sturm seine Kraft. Während in der Nacht Deutschland von Warmfront und Warmsektor überquert wurde tauchte am Morgen im Nordwesten die Kaltfront auf die am Mittag genau über der Mitte lag und bis zum Abend weiter südwärts zog. Kräftige Schauer und Gewitter waren die Folge. Diese sorgten dann für orkanartige Böen bis in tiefe Lagen. Der darauf folgende Trogsturm verschärfte die Lage zusätzlich. Rettungskräfte waren Im Dauereinsatz. Teilweise wurde der Bahnverkehr eingestellt wie z.B. in Nordrhein-Westfalen. Zahlreiche Bäume stürzten um oder Dächer wurden abgedeckt. Niklas sorgte auch für einige Verkehrsunfälle aber auch die Rettungskräfte erwischte es wie z.B. im nordrheinwestfälischen Seelscheid wo 3 Feuerwehrleute schwer verletzt wurden. Der Sturm dauerte bis zum 01.04.2015 und ließ dann langsam nach.







Der Sturm ließ die Pegel ansteigen







Insgesammt habe ich von Sturm Mike bis Sturm Niklas knappe 60 Liter Regen gemessen.



















Das wechselhafte Wetter sorgte aber auch für schöne Bilder mit netten Strukturen und so zeigten sich sogar Mammatuswolken.










Immer wieder gab es Graupelschauer oder Gewitter. Dabei traten dann immer Sturmböen bis schwere Sturmböen auf aber auch während der sonnigen Trockenphasen wehte ein kräftiger Wind.



































Am Abend folgte dann noch ein kleines Stormchasing







Meine Familie fuhr mich mit dem Auto zu meinem Chasingpoint in derNähe von Nümbrecht-Distelkamp.







Durch eine gute Sicht konnte ich die Wolken gut beobachten.




Dann enddeckte ich diese Struktur die sogar rotierte. Es war jedoch eine Niederschlagsschleppe.







Fast schon wie beim Pfingstunwetter 2014 wurde es auf einmal dunkel wie die Nacht.






Die Sicht blieb aber noch recht gut.










was vielleicht manche für ein Funnel oder Tornado halten würden, ist die erwähnte Niederschlagsschleppe.










Ich konnte sogar eine schwere Sturmböen Stärke 10 Beaufort messen.

Es war ein interessantes Wetterbeobachten und Chasen und ich freue mich auf eine gute Saison.
Nach meinen Informationen soll Niklas insgesammt 9 Menschenleben gefordert haben. In Polen wurde sogar ein Tornado beobachtet.
Malzhagenwetter 2017 by Udo Karow, Nümbrecht, Germany