++++ Wettervorhersagen ++++ Warnungen ++++ Eventwetter+++ Analysen und Berichte +++ Wetter für Freizeit, Sport und Tourismus ++++ Amateurmeteorologie mit Leidenschaft seit mehr als 10 Jahren ++++ Wandern Rund um Nümbrecht ++++
privater Wetterservice Malzhagenwetter
Nümbrecht - Malzhagen

Wanderbericht Panoramaroute

Am Sonntag 25.06.2017 - Wandern auf der Panoramaroute um Nümbrecht





Die Strecke führte mich ab Kuckshardt durch den Kuckshardt den Wanderweg V bis zu einer Abzweigung asphaltierte Strasse und Grasfeldweg an einer Weide. Hier findet sich der Wanderweg U den ich gefolgt bin bis ich Wirtenbach erreicht habe.






Der Weg ist nur teilweise befestigt, meisst jedoch eher Wald- und Wiesenweg, teilweise feucht bis nass. Daher sollte man festes Schuhwerk anhaben und vor allem lange Hosen wegen dem Zeckenschutz. Wie wir auf dem Bild sehen ist dort teilweise das Gras recht hoch, da der Wanderweg anscheinend nicht gerade häufig genutzt wird.




Waldflächen wechseln sich mit offenen Graslandschaften ab von denen manche als Weideland genutzt wird. Hier finden sich viele Pflanzen wie der Ampfer, die Distel oder auch das echte Labkraut. Tiere kann man auch gut beobachten wie Vögel, Greifvögel aber auch Insekten wie z.B. Schmetterlinge oder der gemeine Grashüpfer. Die Waldgebiete sind überwiegend Mischwaldkulturen aber auch teilweise Nadelwald.




Hier sehen wir die Kuckucks-Lichtnelke und das echte Labkraut mit seinen kleinen weissen Blüten.




Hier sehen wir das Hornklee das zahlreich zu finden ist.



Hier sehen wir eine ganze Ansammlung vom schmalblättrigen Weidenröschen.




Hier sehen wir die Landstrasse, die durch den Wald, von Wirtenbach bis Drinsahl führt.







Hier sehen wir die Blütenstände der Schafgarbe. Somit kann man auf der Route auch das eine oder andere Heil- oder Würzkraut entdecken.




Zudem findet man an den Wegrändern sehr häufig Mageriten.



Mein Weg führte mich dann weiter durch den Ort Wirtenbach. Danach ging es etwas über die Landstrasse bis nach Ahlbusch. Hier ging es rechts auf einen asphaltierten Feldweg. Dieses war der Panoramasteig.










An den Bildern sehen wir , warum der Weg bergischer Panoramasteig genannt wird. Je nach Sichtweite ist das Siebbengebirge deutlich zu sehen aber teilweise auch die Erhebungen des Westerwald.







Je nach Wetterlage bekommt man eine sagenhafte Aussicht. Hinter dem Wald rechts versteckt sich das Siebengebirge.




Auch sollche Landschaften bieten sich dem Betrachter mit Wiesenflächen, kleinen Waldabschnitten oder Feldern.




Im weiteren Verlauf des Panoramasteig erreicht man allmählich den Ort Oedinghausen der sich hier zwischen den Bäumen versteckt. Im Hintergrund sehen wir links den Golfplatz und rechts den Aussichtsturm in Nümbrecht.




Am Wanderweg findet man auch den giftigen roten Fingerhut.




Hier sehen wir nochmals den Aussichtsturm von Nümbrecht.




Oftmals gibt es stattliche Eichen zu betrachten wie diese beiden.




Hier nochmals ein Ausblick vom Panoramasteig oberhalb von Oedinghausen. Nun geht es über eine weite Wiesenfläche in Richtung Oedinghausen. Der Weg ist ebenfalls als Panoramasteig ausgeschildert.




So sehen die Wegmarken des bergischen Panoramasteig aus.




Ich folge dem Weg weiter durch Weideflächen bis ich an einer Abzweigung kam. Dabei ging es links den Panoramasteig weiter, ich aber bin rechts den Weg, der mit dem Zeichen für Schlossblicke ausgeschildert war.




Diesen Weg ging es immer weiter bis ich zunächst eine Abzweigung erreichte wo es links zum Klnagpfad geht. Ich ging weiter geradeaus bis Distelkamp. Von Distelkamp ging es weiter bis zur Landstrasse die von der L95 kommend Richtung Distelkamp führt. Dort ging es auf die Feldwege wieder zurück nach Malzhagen. Dabei bietet sich erneut ein tolles Panorama.




Hier sehen wir den Hügel, wo der Panoramasteig ist, von wo man auf Oedinghausen schaut.







Die Wanderung dauerte mit Pausen in etwa 3 Stunden. Da man keine Lokalitäten auf dem Weg hat, empfiehlt es sich Getränke einzupacken. Der Weg ist gut beschildert allerdings gibt es wenig Sitzgelegenheiten. Etwa 70 % des Weges sind gut befestigt oder asphaltiert. Jedoch sollte man festes Schuhwerk einplanen und doch gut zu Fuß sein.






Malzhagenwetter 2017 by Udo Karow, Nümbrecht, Germany